Gewalt ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO eines der größten Gesundheitsrisiken für Frauen und Kinder. Geflüchtete Frauen und Mädchen sowie Migrantinnen sind hiervon in besonderer Weise betroffen. Wir wollen, dass jede Frau und jedes Mädchen in Deutschland den gleichen Zugang zu Schutz und allen Angeboten erhält, um ihr Leben selbstbestimmt und gewaltfrei gestalten zu können. Unabhängig von sprachlichen oder kulturellen Barrieren.

Bereits in elf Bundesländern klären unsere MiMi-Mediator*innen ihre Landsleute in ihrer Muttersprache über Gewaltprävention in Deutschland auf. Mit Migranten, für Migranten. So machen wir Menschen gemeinsam stark.

Machen Sie mit!

Mediator*in werden

Sie haben einen Migrationshintergrund, fühlen sich in Deutschland zu Hause und möchten sich bürgerschaftlich engagieren? Werden Sie als transkulturelle*r MiMi-Mediator*in für Gewaltprävention aktiv!

Mediator*in sein

Sie haben die Schulung schon absolviert? Herzlich Willkommen in unserem Team. Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen Kontakte und Materialien, die Ihre Tätigkeit unterstützen.

Mediator*in einladen

Sie haben Interesse an einer MiMi-Informationsveranstaltung in Ihrer Einrichtung? Wir helfen Ihnen gern dabei, eine*n Mediator*in Ihrer Nähe zu finden.

Standort gründen

Sie möchten MiMi-Gewaltprävention in Ihre Kommune holen? Wir beraten und unterstützen Sie gern dabei, einen neuen Standort aufzubauen.

Standort unterstützen

Sie möchten einen unserer Standorte mit Zeit, Expertise oder Geld unterstützen? Wir freuen uns – und stellen gern die richtigen Kontakte her.

Materialien

Sie möchten über transkulturelle Gewaltprävention mehr erfahren? Im Downloadbereich finden Sie unsere Ratgeber und Handreichungen in allen Projektsprachen.

0
STANDORTE
0
MEDIATOR*INNEN
0
VERANSTALTUNGEN
0
ERREICHTE TEILNEHMER

Aktuelles

FÖRDERER, PROJEKTTRÄGER UND KOOPERATIONSPARTNER

Gefördert durch
Logo: Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
Logo: Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.
Logo: Duale Hochschule Baden-Württemberg
Nach oben