Mitmachen

Sie: möchten das MiMi-Netzwerk vor Ort mit einer Geld-, Sach- oder Zeitspende unterstützen.
Wir: beraten Sie gern zu Ihren Möglichkeiten und stellen den Kontakt zur Standortkoordinatorin her.

MiMi-Gewaltprävention vor Ort fördern.

Das Projekt MiMi-Gewaltprävention wird gefördert durch die Beauftrage der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Die Kosten für die Ausbildung und den Einsatz unserer interkulturellen MiMi-Mediatorinnen für Gewaltprävention sind in der Regel gedeckt.

Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie unsere Standorte…

  • …mit Räumlichkeiten für Informationsveranstaltungen,
  • …mit Geld für die lokale Öffentlichkeitsarbeit,
  • …mit Zeit für die Organisation von Schulungen

oder ähnlichem unterstützen.

So kommen Sie mit MiMi-Gewaltprävention in Kontakt:

Bitte kontaktieren Sie die für Ihre Kommune zuständige Standortkoordinatorin. Ihre Kontaktdaten finden Sie in der Karte auf der rechten Seite.

Weitere Informationen:

Über das Ethno-Medizinische Zentrum e.V.
MiMi-Mediatorin werden
MiMi-Mediatorin sein
MiMi-Mediatorinnen einladen
Neuen Standort gründen

Nach oben